Bier

 

Großvater und Vater waren gelernte Brauer und Mälzer und betrieben in Saulgau eine Tennenmälzerei, die Großmutter väterlicherseits stammte von der Brauerei „Kreuz“ in Ingoldingen, man könnte also von einer erblichen Vorbelastung sprechen. Hans Georg Rimmele erlernte den Beruf des Brauers und Mälzers, arbeitete in deutschen und einer irischen Brauerei (Harp Lager Brewery Dundalk), studierte Brauwesen an der TU München-Weihenstephan (Abschluss: Diplom Braumeister), unterrichtete zeitweilig an der Brauereifachschule Ulm, schrieb die Bücher „Saulgau und seine Brauereien“ und „Obierschwaben“, war für die Errichtung der Abteilung Brauwesen im Stadtmuseum Bad Saulgau verantwortlich, wo er Führungen durchführt, ebenso in der Erlebnisbrauerei Ott in Bad Schussenried. Unterhaltsame Vorträge und Bierverkostungen bietet Hans Georg Rimmele im eigenen „Dreikönigstüble“an, aber auch z.B. beim jährlichen Biertag des Bauernmuseums Kürnbach.

Literatur:

Monograpie "Die Entwicklung des Brauwesens in Saulgau", veröffentlicht im Jahrbuch 1986 der Gesellschaft für die Geschichte und Bibliographie des Brauwesens e.V. Berlin.

„Saulgau und seine Brauereien“, herausgegeben im Eigenverlag: erste und zweite erweiterte Auflage

„Obierschwaben“, erschienen 1999 im Federseeverlag Bad Buchau
erhältlich bei Buchhandlungen und beim Federseeverlag (
www.federsee-verlag.de)